Geschichte 

Fasching kommt ursprünglich aus Venedig und wurde von dort aus immer weiter verbreitet. Er begrenzt den Zeitraum zwischen dem Dreikönigstag und Aschermittwoch und heißt die närrische Zeit. Im engeren Rahmen feiert man nur sechs Tage Fasching. Der Beginn ist der Donnerstag vor dem Fastnachtssonntag und endet am Fastnachtsdienstag. 

Fasching, Fastnacht & Karneval

Fasching: Bayern, Österreich & Sachsen
Fastnacht: Rheinland, Baden-Württemberg, Elsass & Schweiz            
Karneval: Köln, Bonn, Aachen & Düsseldorf 

Alemannische Fasnet

 

 Als "Alemannische Fasnet" wird die Fasnacht im südwestdeutschen Raum bezeichnet. Es sind frühzeitliche und mittelalterliche Traditionen, auf die man sich anfangs des 20. Jahrhunderts besann, um sich als eigenständige Form vom rheinischen Karneval zu unterscheiden, bei uns das Huaderle. Entgegen des traditionellen Karnevals beginnt die Alemannische Fasnet erst am 06. Januar mit dem obligatorischen Entstauben der Häs und endet dann am Aschermittwoch. 

Charakteristisch ist dabei die Maskierung der Teilnehmer mit Schemen oder Larven aus Holz. Die Hästräger (Kostümträger) behalten ihre Verkleidung immer bei. In manchen Gegenden wird sie sogar über Generationen vererbt!
Der Spaß sich zu verkleiden ist so alt wie die Menschheit. Schon in steinzeitlichen Höhlenmalereien aus den Jahren 15.000 bis 10.000 vor Christus wurde das überliefert. Der Grund für diese Verkleidung war wohl der Glaube, Dämonen und böse Geister von sich fern zu halten oder zu vertreiben, indem man sich maskierte und dadurch unkenntlich machte. 


Fasching in Wemding

 

Seit dem Jahr 1959 gibt es die Faschingsgesellschaft Wemdosia. 
Neben dem Prinzen- und Kinderprinzenpaar gibt es natürlich auch eine Garde mit Tanzmariechen und auch die Maskengruppe Huaderle. 


Weitere Informationen gibt es hier: