Hier sieht man ein Huaderle in seiner vollen Pracht und in seiner natürlichen Umgebung 

 Das Kostüm besteht aus:

- Breit gekrempelter Hut mit Feder und Kordel

- dunkelbrauner Filzmantel

  • die Nummer gibt an, wer unter der Maske steckt
  • aktuelles Laufband bestätigt die Teilnahme am diesjährigen Fasching


- ein Blätterhemd, auf dem alle Blätter einzeln aufgenäht werden in den Farben des Waldes

 - beigefarbenes Hemd

 - Handgarmaschen und schwarze Handschuhe

 - Ein Stock, den jeder selbst gestalten kann (Glocken, Beleuchtung,  Felle), er darf nicht höher als die Schulter sein.

 - Eine Tasche: 

  •  die jeder passend dazu machen kann
  • sie hängt unter dem Mantel
  • man kann darin Tannenzweige, Tannenzapfen, Nüsse, Süßigkeiten für die Umzüge aufbewahren
  • die Maske darin verstauen, wenn man sich demaskiert


-  sehr weite dunkelbraune pumphafte Hose

-  schwarze Garmaschen über den Schuhen

Die Maske

Die Maske kommt aus dem Fränkischen und entsteht aus Fichtenholz. Sie wird zuerst grob mit der Maschine vorgearbeitet und danach mit Hand bearbeitet. Ein Mitglied aus dem Verein bemalt und lackiert die Masken.